app9bergamo.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wer hat Femina Miss India 2014 Hindi gewonnen?

Wer gewann Femina Miss India 2014 Hindi

Miss India oder Femina Miss India ist ein nationaler Schönheitswettbewerb in Indien, der jährlich Vertreter auswählt, die an Miss World teilnehmen sollen, einem der vier großen internationalen Schönheitswettbewerbe. Die erste Miss India war Pramila Esther Victoria Abraham aus Kalkutta, die 1947 gewann. Sie wurde von der lokalen Presse organisiert. 1952 fanden zwei Miss India-Festzüge statt, Indrani Rehman und Nutan waren die Gewinner des Festzuges.

Indrani vertrat Indien später bei Miss Universe 1952, der Eröffnungsausgabe des Miss Universe-Festzuges. 1954 wurde Leela Naidu aus Maharashtra zur Miss India erklärt und im selben Jahr in die Liste der zehn schönsten Frauen der Welt des Vogue-Magazins aufgenommen. Von 1955 bis 1958 gab es keinen Miss India-Festzug. Der erste Femina Miss India-Festzug fand im Jahr 1964 statt. Sie war die erste Femina Miss India-Gewinnerin, die bei einem internationalen Schönheitswettbewerb platziert wurde.

In einigen Fällen wurde der 2. Zweitplatzierte oder Finalist von 1969 bis 1975 zum Queen of Pacific-Wettbewerb geschickt. 1991 erwarb Femina auch das Recht, Indiens Vertreter zum Miss International-Wettbewerb zu entsenden, und in einigen Fällen vertrat der dritte Gewinner Indien bei Miss International Ein Finalist wurde an Miss Asia Pacific International geschickt, oder der dritte Gewinner wurde als Femina Miss India Asia Pacific gekrönt und vertrat Indien bei Miss Asia Pacific International. Ein Finalist wurde an Miss International geschickt.

1994, nach dem historischen Sieg Indiens bei den internationalen Wettbewerben, beendete die Organisation die Krönung eines einzelnen Gewinners und entschied stattdessen, dass die drei besten Gewinner als Gewinner mit gleicher Sichtbarkeit und gleichen Preisen ausgezeichnet wurden. Im Jahr 2010 hat Tantra Entertainment Pvt. Der Gewinner dieses Festzuges nahm von 2010 bis 2012 am Miss Universe-Festzug teil.

Im Jahr 2013 erwarb die Times Group erneut das Recht, Indiens Vertreter zum Miss Universe-Festzug zu entsenden, und startete einen neuen Festzug namens Miss Diva. Der erste Miss Diva-Festzug fand am 5. September 2013 in Mumbai statt. Manasi vertrat Indien bei Miss Universe 2013 und platzierte sich unter den Top 10. Miss India nimmt seit 1952 am Miss Universe-Festzug teil, beginnend mit Indrani Rehman und in der Miss Weltwettbewerb seit 1959, beginnend mit Fleur Ezekiel.

In den 1970er Jahren erwarb Femina das Recht, einen Vertreter auch nach Miss World zu schicken, und begann, den Gewinner an Miss Universe und den Zweitplatzierten des Miss World-Wettbewerbs zu schicken. Nach den historischen Doppelsiegen Indiens sowohl bei Miss Universe als auch bei Miss World wurde 1994 der Brauch, einen einzigen Gewinner zu krönen, eingestellt. Die Preise für 1989 wurden Ende Dezember verliehen; Daher gab es für 1990 keinen separaten Wettbewerb.

Der Erfolg von Sen und Rai brachte Coaching-Institutionen hervor, die eingerichtet wurden, um junge Frauen in ihren Fähigkeiten zur Teilnahme an Festspielen zu fördern. Die Zahl der Teilnehmer an den Vorrunden des Festzuges hat erheblich zugenommen. Im Jahr 2010 gewann Nicole Faria als erste Inderin den Miss Earth-Titel in Vietnam. Damit ist Miss International der einzige große internationale Wettbewerb, den ein indischer Kandidat nicht gewonnen hat. Sie ist auch die erste indische Delegierte, die einen internationalen Festzug gewinnt, der von Femina Miss Indiens Schwesterwettbewerb, Miss Diva, gesendet wurde.

Nachdem May Myat Noe, der Gewinner des Miss Asia Pacific World 2014-Festzugs, entthront worden war, [41] organisierte die Organisation einen weiteren Festzug namens Miss Asia Pacific 2014 Supertalent der 5. Weltsaison unter dem Miss Asia Pacific World-Titel, Swetha Raj, die Indien vertrat Indien ist das einzige Land, das drei Jahre hintereinander einen internationalen Wettbewerb gewonnen hat. Swetha wurde jedoch von der Organisation Miss India Australia geschickt.

Bei einigen Gelegenheiten haben die Top-Finalisten Indien bei anderen internationalen Wettbewerben wie Miss Heritage, Miss Tourism International und Miss Tourism vertreten. Das Folgende ist die Liste der indischen Gewinner der Big Four International Beauty Pageants: Das Folgende ist die Liste der indischen Gewinner bei verschiedenen kleineren internationalen Wettbewerben: Im Jahr 2008 richtete die Präsidentin von Gladrags, Maureen Wadia, einen Rechtshinweis an die neu gekrönte Pantaloons Femina Miss India Earth 2008, Harshita Saxena, wegen Verstoßes gegen einen Zweijahres-Exklusivvertrag mit Gladrags, der 2006 von Harshita unterzeichnet worden war.

Um an einem anderen Schönheitswettbewerb teilnehmen zu können, würde Harshita einen schriftlichen Brief von Gladrags benötigen, in dem keine Einwände erhoben werden. Harshita gab den Titel auf und die Krone wurde an Tanvi Vyas weitergegeben, die Indien bei dem im November 2008 abgehaltenen Festzug Miss Earth 2008 vertrat. 1989 stellte sich heraus, dass die Gewinnerin Kalpana Pandit ihre Nationalität falsch dargestellt hatte und einen amerikanischen Pass besaß. Sie wurde ihres Titels beraubt und Dolly Mihas wurde zur Gewinnerin erklärt. Im Jahr 2004 wurde Lakshmi Pandit, die Schwester von Kalpana Pandit, zunächst als Siegerin deklariert, musste jedoch den Titel zurückgeben, da sie mit Siddarth Mishra verheiratet war. Sayali Bhagat wurde schließlich zum Gewinner erklärt.

Seit 2017 sind alle 29 Bundesstaaten und Neu-Delhi, das Gebiet der Hauptstadtunion, je nach geografischer Lage in vier verschiedene Zonen unterteilt: Die folgenden Frauen haben Indien bei den Big Four International Beauty Pageants vertreten, den vier wichtigsten internationalen Beauty Pageants für Frauen. Dies sind Miss World, Miss Universe, Miss International und Miss Earth.

Indien nahm von 1953 bis 1963 nicht am Miss Universe-Wettbewerb teil. Indien entsandte 1967, 1965, 1964 und 1963 keine Delegierten. 1968 erhielt Bharat Sundari das Wahlrecht, Indiens Vertreter nach Miss World zu entsenden. Sie schickten die Delegierten von 1968 bis 1970, 1972, 1975.

Femina erhielt das Franchise 1976. Femina schickte 1971 und 1974 auch Delegierte zu Miss World. Traditionell wurde der Zweitplatzierte des Miss India-Festzuges zu Miss World geschickt, aber dies änderte sich 2013 und jetzt wird der Gewinner von Miss India zur Vertretung bei Miss geschickt Welt. Im Jahr 2013 wurde die Gewinnerin der Miss Diva an Miss International geschickt. Femina Miss India erwarb das Franchise im Jahr 2015.

Die Vertreter von Miss United Continents wurden von Femina Miss India seit der Gründung des Festzuges im Jahr 2013 ausgewählt. Femina hatte in den Jahren 2013 und 2014 das Wahlrecht, ihre Vertreter auszuwählen.

Indien ist das einzige Land, das drei Jahre hintereinander einen internationalen Wettbewerb gewonnen hat. Sushmita Sen, Miss Universe 1994. Aishwarya Rai, Miss World 1994. Diana Hayden, Miss World 1997. Yukta Mookhey, Miss World 1999. Priyanka Chopra, Miss World 2000. Manushi Chhillar, Miss World 2017.

Nicole Faria, Miss Earth 2010. Manasvi Mamgai, Miss Tourism International 2009. Amruta Patki, Miss Earth Air 2006. Anukriti Gusain, Miss Grand India 2017. Im Brabourne Stadium fanden von 1948 bis 1972 Testspiele statt 1937 bis 1946. Nach dem Bau des Wankhede-Stadions wurde Brabourne nicht mehr für Testspiele genutzt, obwohl Gastmannschaften einige erstklassige Spiele vor Ort spielten. Neben Cricket fanden auf dem Platz Tennis- und Fußballspiele sowie Musikshows und Konzerte statt.

In jüngster Zeit ist das internationale Cricket in die Brabourne zurückgekehrt. Brabourne war im Dezember 2009 nach 36 Jahren Gastgeber eines Testspiels und stellte damit einen Rekord für die größte Lücke zwischen zwei Tests auf demselben Boden auf. Auf ihrer Hauptversammlung im September 2013 beschloss die BCCI einstimmig, internationale Spiele gemäß ihrer Rotationspolitik zuzuteilen, um den Boden als regulären internationalen Austragungsort wieder herzustellen. Sir Nowroji Saklatwala war der erste Vorsitzende des Clubs, der bis zu seinem Tod im Jahr 1938 diente und eine große Summe für den Bau des Pavillons des Stadions spendete.

Das Brabourne Stadium wurde auf 90.000 Quadratmetern zurückgewonnenem Land entlang des Marine Drive in der Nähe des Bahnhofs Churchgate in Süd-Mumbai gebaut und war Indiens erster dauerhafter Sportort.

Die Verhandlungen über das Land für den neuen Cricketplatz fanden zwischen de Mello und dem Gouverneur von Bombay, Lord Brabourne, statt. De Mello benutzte den Namen von Antonio Piedade da Cruz, einem Künstler aus Goa, der damals Lord Brabourne malte, um ein Treffen zu erhalten. Die populäre Geschichte besagt, dass de Mello Lord Brabourne vor seiner Rückkehr am Ende des Treffens fragte: Die Absicht des Bodendesigns war so.

Der Grundstein wurde am 22. Mai 1936 von Lord Brabourne gelegt. Das Gelände sollte überdachte Unterkünfte für 35.000 Zuschauer bieten und Pavillons, Tennisplätze und ein Schwimmbad enthalten. Abubhai Jasdenwala, der 1937 die Nachfolge von de Mello als Sekretär angetreten hatte, Sir Nowroji Saklatwala, Vorsitzender der Tata-Gruppe, bemühte sich unter anderem, dass die IHK die Kosten übernahm. Der Maharaja von Idar bezahlte den Pavillon des Gouverneurs, der Maharaja von Patiala bezahlte den Pavillon, seinen Namensvetter.

Die verbleibenden Defizite wurden aus dem Verkauf von Schuldverschreibungen und aus den Einnahmen aus den Bombay Pentangular-Spielen ausgeglichen. Die drei öffentlichen Stände liegen von drei verschiedenen Seiten des Bodens zum Clubhaus und sind von höhlenartigen, überhängenden Dächern geschützt. Der Pavillon kann in das Clubhaus in der Mitte mit dem Pavillon des Gouverneurs und dem Pavillon Maharaja von Patiala auf beiden Seiten unterteilt werden. Es handelt sich um eine dreistöckige Art-Deco-Seestruktur mit abgerundeten Giebeln und Bullaugenfenstern.

Der Pavillon verfügt über dunkle Holzwandverkleidungen und dekorative Marmorböden. Die Wände des Pavillons sind mit Porträts vergangener und gegenwärtiger Cricketspieler und Fotografien berühmter Cricketspiele geschmückt. Das Brabourne-Stadion wurde von verschiedenen Seiten gelobt. Der australische Cricketspieler Keith Miller nannte den Boden "den vollständigsten Boden der Welt". Die westindische Legende Frank Worrell erklärte, dass der Brabourne der einzige Boden der Welt sei, auf dem er seinen Schlafrock tragen könne, bis er sich aufpolstern müsse, daher er liebte es, am Veranstaltungsort zu spielen.

Laut Worrells Landsmann Brian Lara "ist es einer der schönsten Veranstaltungsorte der Welt. Perfekt für. Apasra Hongsakula aus Thailand krönte ihre schwedische Nachfolgerin Margareta Arvidsson am Ende der Veranstaltung. Abgerufen am 27. November 2018. Maharashtra Maharashtra ist ein Bundesstaat in der westlichen Halbinsel Indiens, der einen erheblichen Teil des Deccan-Plateaus einnimmt. Er ist flächenmäßig der drittgrößte Bundesstaat in Indien.

Auf einer Fläche von 307.713 km2 grenzt es im Westen an das Arabische Meer, im Süden an die indischen Bundesstaaten Karnataka und Goa und im Osten an Chhattisgarh und im Nordwesten an Dadra und Nagar Haveli, im Norden an Madhya Pradesh zweitgrößte subnationale Einheit der Welt.

Es wurde durch Zusammenlegung der westlichen und südwestlichen Teile des Bundesstaates Bombay und Vidarbha, der nordwestlichen Teile des Bundesstaates Hyderabad, und durch die Aufteilung von Saurashtra durch das Gesetz zur Umstrukturierung der Bundesstaaten gebildet. Es hat über 112 Millionen Einwohner und seine Hauptstadt hat eine Bevölkerung Mit rund 18 Millionen Einwohnern ist es das bevölkerungsreichste Stadtgebiet Indiens. Nagpur ist Gastgeber der Wintersitzung des Landtags. Pune ist aufgrund der Anwesenheit mehrerer bekannter Bildungseinrichtungen als "Oxford des Ostens" bekannt. Der Godavari und der Krishna sind die beiden Hauptflüsse des Staates.

Maharashtra ist der am dritthäufigsten urbanisierte Staat Indiens. Vor der Unabhängigkeit Indiens wurde Maharashtra chronologisch von der Satavahana-Dynastie, der Rashtrakuta-Dynastie, den westlichen Chalukyas, den Deccan-Sultanaten und den Briten Marathas regiert.

Die zahlreichen Festungen sind mit dem Leben von Chhatrapati Shivaji Maharaj verbunden. Die moderne Marathi-Sprache, die aus dem Maharashtri Prakrit entwickelt wurde, das Wort Marhatta findet sich in der Jain Maharashtri-Literatur. Die Begriffe Maharashtra, Maharashtri und Maratha können von derselben Wurzel abgeleitet sein. Ihre genaue Etymologie ist jedoch ungewiss; Die unter den Sprachwissenschaftlern am meisten akzeptierte Theorie besagt, dass die Wörter Maratha und Maharashtra aus einer Kombination von Maha und Rashtrika stammen, dem Namen eines Stammes oder einer Dynastie kleiner Häuptlinge, die in der Region Deccan regieren.

Eine alternative Theorie besagt, dass der Begriff von Rashtra abgeleitet ist. Diese Theorie ist jedoch unter modernen Gelehrten etwas umstritten, die glauben, dass es sich um die sanskritisierte Interpretation von Schriftstellern handelt. Im ganzen Bundesstaat wurden chalkolithische Stätten entdeckt, die zur Jorwe-Kultur gehören. Der größte Herrscher der Satavahana-Dynastie war Gautamiputra Satakarni. Die buddhistischen Ajanta-Höhlen im heutigen Aurangabad zeigen Einflüsse aus dem Satavahana- und Vakataka-Stil. In dieser Zeit wurden die Höhlen ausgegraben.

Die Chalukya-Dynastie regierte vom 6. bis zum 8. Jahrhundert n. Chr. Die beiden prominenten Herrscher waren Pulakeshin II., Der den nordindischen Kaiser Harsha besiegte, Vikramaditya II., Der die arabischen Invasoren im 8. Jahrhundert besiegte. Die Rashtrakuta-Dynastie regierte Maharashtra vom 8. bis zum 10. Jahrhundert. Der arabische Reisende Sulaiman beschrieb den Herrscher der Rashtrakuta-Dynastie als "einen der vier großen Könige der Welt".

Die Shilahara-Dynastie begann als Vasallen der Rashtrakuta-Dynastie, die zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert das Deccan-Plateau regierte. Vom frühen 11. bis zum 12. Jahrhundert wurde das Deccan-Plateau, das einen bedeutenden Teil von Maharashtra umfasst, vom westlichen Chalukya-Reich und der Chola-Dynastie dominiert. Im frühen 14. Jahrhundert wurde die Yadava-Dynastie, die den größten Teil des heutigen Maharashtra regierte, vom Sultanat Ala-ud-din Khalji aus Delhi gestürzt.

(с) 2019 app9bergamo.com