app9bergamo.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wo lebten die reichen Sieger?

Wo lebten die reichen Sieger?

Sogar sehr kleine Kinder mussten arbeiten, wenn ihre Familie sie brauchte. Bis zum Ende der viktorianischen Ära hatte sich das Leben der Menschen jedoch stark verbessert. Es wurden Gesetze erlassen, die die Arbeitsbedingungen in Fabriken und Minen ein wenig verbesserten und kleine Kinder von der Arbeit abhielten, indem sie stattdessen zur Schule gingen.

In Städten lebten mehr Menschen, aber dank Menschen wie Florence Nightingale waren Hygiene und sanitäre Einrichtungen wichtiger. Außerdem begannen die Viktorianer mit den Weihnachtstraditionen wie dem Versenden von Karten und dem Verzieren von Bäumen, die wir heute kennen und genießen! Viktorianische Erfindungen wie die Dampfmaschine und Innovationen wie die Stahlherstellung führten dazu, dass Maschinen hergestellt wurden, die viele der gleichen Dinge gleichzeitig produzieren konnten. Fabriken waren mit solchen Maschinen gefüllt. Was machten die Leute, wenn Maschinen die ganze Arbeit erledigten?

Nun, die Maschinen mussten gepflegt werden, und die Fabrikbesitzer wollten Leute, die das können und sich auch um andere kleine Arbeiten in der Fabrik kümmern. Da Fabriken normalerweise in großen Städten gebaut wurden und die Menschen neue Arbeitsplätze brauchten, zogen die meisten Menschen dorthin, wo sich die Fabriken befanden. Bis zum Ende der viktorianischen Ära lebte die Hälfte der in Großbritannien lebenden Menschen in Städten. Dies bedeutete, dass die Städte überfüllt und schmutzig waren.

In den Jahren 1853 bis 1854 kam es in London zu einem großen Ausbruch der Cholera, bei dem 11.000 Menschen ums Leben kamen. Die meisten Leute dachten, dass die Krankheit von Gebieten kam, die nur böse rochen und durch Gerüche in der Luft herumgereicht wurden, aber Dr.

John Snow stellte fest, dass sich die Krankheit tatsächlich ausbreitete, weil eine Senkgrube in eine Wasserpumpe eindrang, aus der die Menschen tranken. Am Ende der viktorianischen Ära hatte London ein besseres Abwassersystem und die Abwasserentsorgung war ein größeres Problem - außerdem wussten die Menschen mehr darüber, wie Krankheiten von einer Person zur anderen übertragen werden.

Andere berühmte Viktorianer, die glaubten, dass angemessene Hygiene und Hygiene notwendig sind, um gesund zu sein, waren Florence Nightingale und Dr. Joseph Lister. Lister war ein Chirurg, der entdeckte, dass das Reinigen von Wunden und chirurgischen Instrumenten Infektionen verhinderte. Zu den Jobs, die die Menschen in viktorianischen Zeiten hatten, gehörten übliche wie Anwälte, Ärzte, Lehrer und Pfarrer, aber es gab auch diese: Dampfmaschinen brauchten Kohle, um sie zu betreiben, daher war der Abbau von Kohle sehr wichtig.

Die Arbeit in Kohlengruben war hart, und manchmal taten es ganze Familien, um genug Geld zu verdienen. In verschiedenen Teilen Großbritanniens gab es auch Eisen- und Zinnminen. Nur arme Leute würden in Fabriken und Minen arbeiten, und beide waren ziemlich ungesunde Orte.

Die Luft war dicht mit Staub aus den Minen oder der Baumwolle, die als Stoff gesponnen wurde, und die Arbeitszeiten waren lang. Jeder musste die gleiche Uniform tragen, und gegen Regeln zu verstoßen, würde eine strenge Bestrafung bedeuten. Wenn Sie reich waren, dann war das Leben völlig anders! Reiche Viktorianer lebten in großen Häusern, die gut beheizt und sauber waren. Kinder erhielten eine gute Ausbildung, indem sie entweder zur Schule gingen oder eine Gouvernante hatten, die sie zu Hause unterrichtete. So wurden Mädchen normalerweise erzogen. Wohlhabende Menschen könnten es sich auch leisten, schöne Kleider zu kaufen.

Alle Frauen in viktorianischen Zeiten trugen Kleider mit langen Röcken, aber reiche Frauen konnten die neuesten Moden bekommen, die spezielle Unterwäsche brauchten, um richtig zu tragen. Sie trugen Kleider, die darunter Reifröcke brauchten, damit sich die Kleider kuppelförmig um ihre Beine ausbreiteten.

Oder sie trugen Röcke, die größtenteils flach lagen, sich aber ein wenig um ihren Hintern schoben - das wurde Trubel genannt. Alle Männer, ob arm oder reich, trugen Westen. Reiche Männer trugen auch Zylinder und Spazierstöcke. Florence Nightingale 1820-1910 - Florence war der Begründer der modernen Krankenpflege; Sie wusste, dass es wichtig war, die Krankenhäuser sauber und gut geführt zu halten. Joseph Lister 1827-1912 - Lister war ein Chirurg, der die Idee einführte, chirurgische Instrumente frei von Keimen zu halten und Wunden zu desinfizieren.

Entdecken Sie viele Orte mit viktorianischer Geschichte. Besuchen Sie Tyntesfield, ein viktorianisches Herrenhaus in Somerset. Erkunden Sie ein viktorianisches Arbeitshaus und lernen Sie die Menschen kennen, die dort gelebt und gearbeitet hätten. Besuchen Sie das Victoria and Albert Museum in London, um Kleidung zu sehen, die die Viktorianer der Oberschicht getragen hätten. Machen Sie eine Tour durch das Charles Dickens Museum, das sich in einem Haus befindet, in dem der berühmte Autor lebte. Starten Sie noch heute KOSTENLOS Ihre Testversion!

Greifen Sie auf Tausende brillanter Ressourcen zu, um Ihrem Kind zu helfen, das Beste aus ihm herauszuholen. Wie war das Leben im viktorianischen Zeitalter? Die Erfindungen von Maschinen in Fabriken ersetzten die Jobs, die früher gemacht wurden, aber die Leute mussten sich um die Maschinen kümmern und die Fabriken sauber halten. Fabriken wurden in Städten gebaut, so dass die Menschen in die Städte zogen, um Arbeit zu bekommen.

Die Hälfte der Bevölkerung in Großbritannien lebte bis zum Ende der viktorianischen Ära in Städten. Die Städte wurden überfüllt, geschäftig und schmutzig, aber Entdeckungen über Hygiene und Hygiene führten dazu, dass Krankheiten wie Cholera leichter zu verhindern waren.

Die Menschen im viktorianischen Zeitalter begannen zum ersten Mal, Strom zu verbrauchen und Musik zu hören, indem sie Schallplatten auf dem Grammophon abspielten. Dampfzüge erleichterten das Reisen erheblich, und reiche Leute machten an Orten wie Blackpool und Brighton Urlaub am Meer. In viktorianischen Zeiten gab es einen großen Unterschied zwischen Arm und Reich.

Reiche Leute konnten sich viele Leckereien wie Urlaub, schicke Kleidung und sogar Telefone leisten, als sie erfunden wurden. Arme Menschen - sogar Kinder - mussten in Fabriken, Minen oder Arbeitshäusern hart arbeiten. Bis zum Ende der viktorianischen Ära konnten alle Kinder kostenlos zur Schule gehen. Die Art und Weise, wie wir Weihnachten feiern, wurde in viktorianischen Zeiten begonnen - sie schickten die ersten Weihnachtskarten und machten Weihnachtscracker. Zu Beginn der viktorianischen Ära im Jahr 1837 hätten die meisten Menschen Kerzen und Öl- oder Gaslampen verwendet, um ihre Häuser und Straßen zu beleuchten.

Bis zum Ende der viktorianischen Ära im Jahr 1901 war Strom verfügbar und reiche Leute konnten ihn in ihren Häusern bekommen. Arme Menschen könnten in Minen, in Mühlen und Fabriken oder in Arbeitshäusern arbeiten.

Sie müssten in kleinen Räumen in Minen oder unter Maschinen in Textilfabriken kriechen. Es war sehr gefährlich! Sie konnten es sich leisten, die neuen Erfindungen wie das Telefon, das Grammophon zum Musizieren und elektrische Glühbirnen zu kaufen.

Viktorianische Kinder waren begeistert, als ihre Eltern sie eine magische Laternenshow sehen ließen. Dies war eine Diashow mit Bildern, die eine Geschichte erzählten - die Maschine, die die Bilder zeigte, wurde als magische Laterne bezeichnet. Fast alle Familien in viktorianischen Zeiten - mit Ausnahme der sehr armen - würden die Menschen dafür bezahlen, Diener zu sein, die ihre Hausarbeiten für sie erledigen würden.

Dies beinhaltete Kochen, Putzen, Waschen und sogar Servieren des Abendessens. Frauen, die Diener waren, wurden Dienstmädchen genannt, und Männer wurden Lakaien genannt. Der Hauptdiener wäre ein Mann namens Butler. Alle Männer trugen im viktorianischen Zeitalter Hüte. Reiche Männer trugen Zylinder, arme Männer trugen Mützen. Wenn ein Mann eine Dame begrüßen wollte, war es eine gute Art, die Hutkrempe nach unten zu kippen und dann den Hut wieder auf den Kopf zu schieben.

Versuchen Sie das für einen Tag bei Ihnen zu Hause! Kinder durften mit niemandem schreien, sich beschweren, unterbrechen oder nicht zustimmen. Sie mussten tun, was ihnen gesagt wurde, und die ganze Zeit fröhlich und ruhig sein. Können Sie Folgendes in der Galerie unten erkennen? Zu den Jobs, die die Leute in viktorianischen Zeiten hatten, gehörten übliche wie Anwälte, Ärzte, Lehrer und Pfarrer, aber es gab auch folgende: Zu wissende Namen: Versuchen Sie, wie ein Viktorianer zu schreiben, indem Sie diese Seite ausdrucken und den Satz „Eine viktorianische Straße entlang gehen“ punkten durch Auswahl der richtigen viktorianischen Etikette für jede soziale Situation Sehen Sie sich eine Karte des britischen Empire in viktorianischen Zeiten an. Entdecken Sie ein viktorianisches Gemälde. Was können Sie aus der Volkszählung über das Leben in viktorianischen Zeiten lernen?

Organisieren Sie einen viktorianischen Erlebnistag in Ihrer eigenen Schule! Können Sie erkennen, welche Unterschiede zwischen Häusern für Reiche und Häusern für Arme bestanden? Sehen Sie sich ein Kindervideo über das viktorianische Leben an: BBC-Geschichte: Tag im Leben der Viktorianer Details des Haushaltspersonals in der Shibden Hall, einschließlich des Butlers, des Hausmädchens und des Unterhausmädchens Informationen zur Schule in viktorianischen Zeiten Machen Sie Ihr eigenes viktorianisches Weihnachtsfest. Sehen Sie viktorianisch Spielzeug wie Zoetropes, Tiddlywinks und Sampler Hören Sie kurze Hörspiele über das Leben von Kindern in viktorianischen Zeiten im Radio der BBC Schools. Informationen zu vielen verschiedenen Aspekten des viktorianischen Lebens: Informationen zu viktorianischen Häusern: Queen Victoria.

Die viktorianische Ära. Isambard Königreich Brunel. George Stephenson und die Entwicklung der Eisenbahn. Florence Nightingale.

(с) 2019 app9bergamo.com