app9bergamo.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was ist los in Wales Ostertraditionen

Was ist los in Wales Ostertraditionen

Wales hat viele eigene Traditionen, um Ostern zu feiern. Wussten Sie schon: Ihr Warenkorb ist leer. Sprache Englisch Walisisch. Gepostet von Becca Hemmings. Wales hat viele eigene Traditionen, um Ostern zu feiern, wussten Sie schon: Der Palmsonntag ist in Wales als Sul y Blodau-Blumensonntag bekannt, da es traditionell üblich ist, an diesem Tag Gräber geliebter Menschen mit vielen schönen Blumen zu dekorieren und zu reinigen.

Y Groglith ist Waliser für Karfreitag. In Tenby ist gut dokumentiert, dass am Karfreitag niemand arbeitet, ohne Pferd oder Karren und mit sehr wenigen Menschen, die den ganzen Tag auf der Straße zu sehen sind. Am Karfreitag gingen die Menschen auch barfuß zur Kirche, um die Erde nicht zu "stören". Der Brauch, "das Bett Christi zu machen", war auch in Tenby beliebt.

Kinder sammelten Schilf und webten es zu einer „Christus“ -Figur, die dann auf ein Holzkreuz gelegt und in einem ruhigen Teil eines Feldes oder einer Weide zurückgelassen wurde, um friedlich zu ruhen. Llun y Pasg bedeutet auf Walisisch Ostermontag. Es wird oft von einer Prozession bis zur Spitze eines Berges oder eines Hügels vor Sonnenaufgang gefeiert. Darauf sind wir in Wales sehr stolz!

In Llangollen, im Tal von Clwyd, gingen die Dorfbewohner zu Fuß zum Gipfel von Dinas Bran, einem Ort, der für seine Aufnahme in viele mittelalterliche walisische Volksmärchen bekannt ist, um die Ankunft der Sonne mit drei Saltos zu begrüßen. In anderen Gebieten wurde eine Schüssel Wasser auf die Spitze des nächsten Hügels gebracht, um die Sonne im Spiegelbild "tanzen" zu sehen. Rogationtide wurde am 5. Sonntag nach Ostern gefeiert. Dies waren die Fruchtbarkeitsriten des heidnischen Frühlings und der römische Segen der Ernte.

Beamte der örtlichen Kirche sollten an diesem Tag die örtlichen Bauern besuchen, um seine Ernte zu segnen. Der Himmelfahrtstag ist am 40. Tag nach Ostern. Dies ist das römische Fest zu Ehren von Bächen und Brunnen. Am Himmelfahrtstag wurden Brunnen in Wales den Heiligen gewidmet, und die Menschen waren vor Unfällen vorsichtig. Zum Beispiel würden Sie an diesem Tag keine Kleidung waschen, da befürchtet wurde, dass eine Person beim Trocknen der Kleidung sterben würde.

Bergleute und Bauern würden sich auch weigern, aus Angst vor Pannen zu arbeiten! Zurück zu den Beiträgen. Pin es.

(с) 2019 app9bergamo.com