app9bergamo.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was ist ein zinsbasiertes Schiedsverfahren?

Was ist ein zinsbasiertes Schiedsverfahren?

Zum Inhalt springen Ontario. Die Schiedsgerichtsbarkeit ist ein gerichtsähnliches Verfahren, bei dem ein uninteressierter Dritter, ein Schiedsrichter oder eine Schiedsstelle, Beweise hört, die sowohl von der Gewerkschaft als auch vom Arbeitgeber zu Streitfragen vorgelegt wurden, und eine verbindliche Entscheidung trifft. Ein Schiedsrichter übt eine ähnliche Funktion wie ein Richter oder ein Gericht aus, z. B. Anhörungen abzuhalten, die Ausführungen und Beweise der Parteien zu bewerten und eine verbindliche Entscheidung zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen den Parteien zu treffen. Die Schiedsgerichtsbarkeit, auch als Schiedsgerichtsbarkeit bezeichnet, ist ein Mechanismus zur Beilegung von Streitigkeiten über die Auslegung und Anwendung eines Tarifvertrags während der Laufzeit dieses Vertrags.

Es ist endgültig und verbindlich. Wenn es nicht befolgt wird, kann es bei der Generalabteilung des Gerichts von Ontario eingereicht werden, die die Entscheidung durchsetzen würde. Die Nichteinhaltung einer Schiedsentscheidung kann eine Verachtung des Gerichts sein. In einer solchen Situation kann der Arbeitnehmer oder die Gewerkschaft eine Beschwerde einreichen. Das Beschwerdeverfahren ist im Tarifvertrag selbst festgelegt. Normalerweise umfasst es drei oder vier Schritte.

Bei jedem Schritt versuchen mehr ältere Menschen sowohl aus der Gewerkschaft als auch aus dem Arbeitgeber, die Beschwerde beizulegen. Der Tarifvertrag sieht häufig eine Frist vor, innerhalb derer die Beschwerde in der Regel eine bestimmte Anzahl von Tagen nach dem Ereignis, das die Beschwerde ausgelöst hat, eingeleitet werden muss. Wird die Beschwerde nicht innerhalb dieser Frist eingereicht, kann sie abgewiesen werden. Ein Schiedsrichter hat die Befugnis, die Frist zu verlängern, jedoch nur, wenn die Position der anderen Seite nicht beeinträchtigt wird und der Tarifvertrag eine solche Verlängerung nicht verbietet. Siehe Abschnitt 48 16 des Arbeitsbeziehungsgesetzes von 1995.

Die Beschwerde muss dann an einen Schiedsrichter oder eine Schiedsstelle verwiesen werden. Die Methode hierfür sollte ebenfalls im Tarifvertrag festgelegt werden.

Ein Schiedsrichter übt eine ähnliche Funktion wie ein Richter oder ein Gericht aus, indem er eine verbindliche Entscheidung zur Beilegung der zwischen den Parteien streitigen Angelegenheiten trifft. Gelegentlich sehen Tarifverträge vor, dass die Beschwerden von einer Person als Einzelschiedsrichter angehört und entschieden werden. Häufiger ist jedoch die Ernennung einer dreiköpfigen Schiedsstelle. Die Gewerkschaft und der Arbeitgeber wählen jeweils ein Mitglied aus, und diese beiden Mitglieder einigen sich wiederum auf einen Vorsitz. Siehe Abschnitt 48 des Arbeitsbeziehungsgesetzes von 1995.

Wenn der Tarifvertrag selbst eine solche Situation nicht vorsieht, kann der Arbeitsminister von Ontario gebeten werden, die erforderlichen Termine zu vereinbaren.

§ 48 sieht eine ministerielle Ernennung eines Schiedsrichters oder eines Mitglieds einer Schiedsstelle vor, wenn die Parteien eine solche Ernennung im Rahmen des Beschwerdeverfahrens ihres Tarifvertrags nicht vornehmen. § 49 sieht die ministerielle Ernennung eines Einzelschiedsrichters in einem beschleunigten Schiedsverfahren vor und ersetzt das Schiedsverfahren des Tarifvertrags für diese bestimmte Beschwerde.

Der bestellte Schiedsrichter wird 21 Tage nach Eingang des Antrags beim Minister mit der Anhörung der Angelegenheit beginnen. Antragsformulare und Einzelheiten zu den Kriterien für die Aufnahme in die Liste der vom Minister ernannten Schiedsrichter werden den interessierten Parteien auf Anfrage zugesandt.

Zuletzt überprüfter Inhalt: November 2011. Was bedeutet der Begriff Schiedsgerichtsbarkeit? Was ist ein Schiedsrichter? Was ist der Unterschied zwischen Rechten und Zinsschlichtung? Wie verbindlich ist die Entscheidung eines Schiedsrichters oder einer Schiedsstelle?

Was bedeutet "Beschwerde", wenn es in Arbeitsbeziehungen verwendet wird? Was ist, wenn ein Arbeitnehmer oder eine Gewerkschaft der Ansicht ist, dass der Arbeitgeber die Bestimmungen des Tarifvertrags nicht befolgt, oder wenn Uneinigkeit über die Bedeutung eines Teils des Tarifvertrags besteht? Was ist, wenn die Gewerkschaft und der Arbeitgeber eine Beschwerde nicht beilegen können? Was ist, wenn sich entweder die Gewerkschaft oder der Arbeitgeber weigert, einen Vertreter in ein Schiedsgericht zu berufen, oder wenn keine Einigung über die Auswahl eines Vorsitzenden erzielt werden kann?

Was ist der Unterschied zwischen den Abschnitten 48 und 49 des Arbeitsbeziehungsgesetzes von 1995? Wie beantrage ich die Aufnahme in die Schiedsrichterliste des Ministers? Zurück nach oben. Eine Beschwerde ist eine schriftliche Beschwerde wegen eines Verstoßes gegen den Tarifvertrag. Zurück zum Anfang Zurück. Arbeitsministerium. Beschäftigungsstandards. Gesundheit und Sicherheit. Arbeitsbeziehungen.

Ontario-Quebec Baumobilität. Agenturen, Gremien und Kommissionen. Folge uns. 04. November 2011.

(с) 2019 app9bergamo.com