app9bergamo.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Rhie und Chow Momentum Interpolation Software

Rhie und Chow Momentum Interpolation Software

4. Juni 2013, 02: Hallo Community, wie der Titel schon sagt, versuche ich, die Rhie-Chow-Interpolation zu verstehen, und ich bin leider ziemlich verwirrt und brauche einen Rat. Ich habe http gelesen: Mir ist klar, dass dies sehr grundlegende Fragen sind, tut mir leid ... Normalerweise tue ich das: Ist das richtig oder nicht? Nun, im Buch Versteeg, Formel 11. Ist das so? Dabei enthält das "rhs" plötzlich viele neue Druckkoeffizienten im linearen System. Ich habe jetzt zwei Möglichkeiten: Bei Verwendung der verzögerten Korrektur habe ich das Problem, dass das resultierende Geschwindigkeitsfeld nach der ersten Iteration nicht wirklich divergenzfrei ist.

Wenn ich p in das System einkopple, habe ich eine breite Schablone, die ich bei der Verwendung von Multigrid-Methoden nicht wirklich mag. Wie wird das in der Praxis gemacht? Es scheint mir, dass sie vorübergehend gesichtsbasierte Geschwindigkeiten verwenden und dann zurück interpolieren, was es tatsächlich zu einem MAC-Ansatz machen würde.

Aber ist das wahr? Nochmals Entschuldigung für den langen Beitrag. Jeder Einblick von den Experten wäre sehr dankbar! Paolo Lampitella. RodriguezFatz gefällt das. 4. Juni 2013, 03: Beitrittsdatum: Dezember 2011. Hallo, ich habe ein ähnliches Problem, wenn ich versuche, Rhie-Chow in meinem kleinen Code hier zu implementieren. Ich mag auch die breite Schablone überhaupt nicht, besonders wenn Sie sich den Wänden nähern und Variationen dieses Ausdrucks je nach Zelltyp codieren müssen.

Die konvektiven Flüsse werden verwendet, um die Diskretisierungskoeffizienten aP, aE, ... zu berechnen. Ich denke nicht, dass Sie den gesamten Ausdruck für die Berechnung der Druckkorrektur einbeziehen müssen, Sie verwenden nur die alten Druckwerte bei der Berechnung von ue , uw, un, uns.

Was denkst du? Prost, Michujo. 4. Juni 2013, 07: Zitat von sbaffini. Zitat von michujo. 4. Juni 2013, 08: Ja, ich stimme zu. Wenn ich hier keine Rhie-Chow-Interpolation verwenden muss, wie soll ich dann die Gesichtsgeschwindigkeiten berechnen?

Denken Sie, dass eine lineare Interpolation zwischen benachbarten Zellen ausreichen wird? Ich werde weiter darüber lesen. 4. Juni 2013, 09: 5. Juni 2013, 02: 5. Juni 2013, 06: Hallo, ich habe endlich meinen kleinen Code zum Laufen gebracht. Ich habe zwei verschiedene Methoden ausprobiert, um die Geschwindigkeit der Zellfläche zu interpolieren: Ich füge zwei Bilder hinzu, die die Druckfelder zeigen. Zurück zur ursprünglichen Frage: Die zusätzlichen Druckterme erscheinen implizit im Term des Massenungleichgewichts durch die interpolierten Zellflächengeschwindigkeiten.

Ich denke, dass eine explizite Substitution der Zellgesichtsgeschwindigkeitsausdrücke in der Druckkorrekturgleichung wahrscheinlich die Konvergenz verbessern würde, aber bisher hat dies gut funktioniert. Hat jemand etwas Ähnliches bemerkt? 5. Juni 2013, 07: Welches Kriterium wurde für "Konvergenz" verwendet? Ich frage, weil sich der absolute Wert der Residuen ändern kann, wenn Sie die Gleichungen ändern.

Somit kann der Rest niedriger erscheinen, ohne eine bessere Lösung zu haben. 5. Juni 2013, 08: Ich nehme das Maximum dieser drei und akzeptiere Konvergenz, wenn diese niedriger ist als meine Toleranz, die ich 1e-5 genommen habe. Glaubst du, ich könnte ein besseres Verfahren implementieren? Ich habe jedoch versucht, die breitere Schablone in der Druckkorrekturgleichung zu vermeiden.

Danke für deine Kommentare. 10. Juni 2013, 09: Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mich auch mit diesen Implementierungsdetails beschäftigt. Leider waren alle Erklärungen, die ich hier und in Büchern gefunden habe, nicht zufriedenstellend und ich hoffe, dass jemand hier Licht ins Dunkel bringen kann: So wie ich es verstehe, ist das "äußere" Derivat, das sich aus der Kontinuität Gl. Somit treten nur "dx" - und "dy" -Derivate anstelle von "2dx", "2dy" auf.

Jetzt argumentieren sie, dass sie "eine Inkonsistenz bei der Behandlung des Druckgradienten in den Impuls- und Druckgleichungen eingeführt haben" Seite 200. Ich verstehe nicht, kann mir jemand sagen, worum es bei der Inkonsistenz geht? 10. Juni 2013, 11: Hat noch jemand eine bessere Erklärung? 11. Juni 2013, 03: Vielen Dank für Ihre Antwort, michujo! Ich sehe nicht ein, wie dies als "inkonsistent" bezeichnet werden kann.

Für mich würde "inkonsistent" in diesem Zusammenhang bedeuten, den gleichen Begriff in den beiden Gleichungen unterschiedlich zu behandeln. Ich denke jedoch, dass dies hier nicht gemacht wird, oder? 11. Juni 2013, 04: Hallo, ich habe gerade Ferziger noch einmal gelesen, diesmal genauer. Der Unterschied zwischen beiden Ansätzen ist der Term vierter Ordnung. Ich persönlich finde es schwierig, Ferziger's Buch im Vergleich zu anderen Lehrbüchern zu verstehen, es ist so dicht ...

Ja, das sagt er. Aber dies sind nur unterschiedliche Annäherungen derselben Gleichung, natürlich gibt es einen Unterschied. Ich frage mich nur, warum er das "inkonsistent" nennt. Zusätzlich eine zweite Sache, über die ich nachdenke: Nachdem er die "dx" -basierte Druckgleichung abgeleitet hat, stellt er fest, dass "die Verwendung dieser Gleichung die Schwingung im Druckfeld beseitigt". Wenn dies bereits ausreicht, warum all das "Rhie Chow" Zeug für die Gesichtsgeschwindigkeiten?

Ist dieser Rhie Chow für eine zweite Art von Schwingungen gemacht? Zuletzt bearbeitet von RodriguezFatz; 13. Juni 2013 um 01: Tags rhie-chow einfache Thread-Tools. Der BB-Code ist aktiviert. Smilies sind an. Trackbacks sind aktiviert. Pingbacks sind aktiviert. Rückschläge sind aktiviert.

Forumsregeln. Alle Zeiten sind GMT -4. Es ist jetzt 17: Thread zu del hinzufügen. Neueste Einträge. Beste Einträge. Beste Blogs. Blogs durchsuchen. Etwas peinliche Fragen zur Rhie-Chow-Interpolation. Nutzername. Mich erinnern. Mitgliederliste.

(с) 2019 app9bergamo.com