app9bergamo.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Nirgendwo Zusammenfassung der Jungenhandlung

Nirgendwo Zusammenfassung der Jungenhandlung

John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr haben im Laufe der Jahre einen bemerkenswerten Beitrag zum Kino geleistet. Die dominierende Figur war natürlich Lennon. Ihr hervorragend dargestellter Film spielt den 19-jährigen Aaron Johnson, der nur die geringste physische Ähnlichkeit mit Lennon hat. Stattdessen hat sie uns wirklich überrascht, indem sie einen hochkonventionellen Film gedreht hat, der That'll Be the Day 1973 am ähnlichsten ist und David Essex als eine zusammengesetzte Figur zeigt, die teilweise John Lennon nachempfunden ist, der das Gymnasium abbricht, um eine musikalische Karriere zu verfolgen.

Es endet, als er an der Schwelle zum Erfolg steht und eine Fortsetzung, Stardust, seinen schnellen Aufstieg und Fall untersucht. Nowhere Boy wurde von Matthew Greenhalgh geschrieben, der das Drehbuch für Control, das Biopic des Punksängers Ian Curtis, geschrieben hat. Es handelt sich um fünf Jahre in Lennons Leben, vom Tod seines Onkels George David Threlfall im Jahr 1955 bis zu seiner Abreise nach Hamburg mit dem Kern der Beatles im Alter von 19 Jahren.

Das Ziel scheint darin zu bestehen, die Gewöhnlichkeit des englischen Lebens der unteren Mittelklasse, wie sie von den Beatles und den Stones angeführt wird, wiederzuerlangen, bevor die zweite Rock'n'Roll-Welle im Rahmen einer Kulturrevolution, von der wir ausgehen, über Großbritannien fegte immer noch taumelnd. Seamus McGarveys zurückhaltende Fotografie macht die Tristesse dieser Welt, die immer noch aus den Sparmaßnahmen der Nachkriegszeit hervorgeht, wieder, ohne sie übermäßig deprimierend erscheinen zu lassen.

Der Film beginnt mit einem übermütigen John, der zur Schule fährt, den Eingang zum Strawberry Field passiert und sich frech mit einer Gruppe von Mädchen unterhält. In einer faszinierenden frühen Szene, die die Zeit subtil definiert, installiert der verspielte Onkel George einen Lautsprecher in Johns Schlafzimmer, um Programme aus dem Radio unten weiterzuleiten, wo Tante Mimi Kristin Scott Thomas ein klassisches Konzert hört.

Früher gab es in jedem Haus ein solches Gerät, zu einer Zeit, als Radios teure Gegenstände waren und Transistoren der Zukunft angehörten. Es scheint jetzt so abgelegen wie ein Kristall-Set. Der Film wird von zwei entscheidenden Beerdigungen eingerahmt und von zwei Frauen dominiert. Die erste Beerdigung ist die von Onkel George, der an einem Herzinfarkt stirbt, die zweite von Johns Mutter, Julia Anne-Marie Duff, die bei einem Verkehrsunfall getötet wurde.

Die Frauen sind Tante Mimi, mit der John seit seinem vierten Lebensjahr zusammenlebt, und Julia, die ihn 1944 praktisch verlassen hat. Nach der ersten Beerdigung wird John wieder mit seiner Mutter vereint, die zurückkehrt, um eine dominierende Figur in seinem Leben zu werden. Beim zweiten wird ihm klar, dass er sich losreißen und ein unabhängiges Leben als Musiker beginnen muss. Es gibt auch zwei gegensätzliche Besuche in Blackpool, an denen Julia beteiligt ist, einer einen Rückblick auf Johns frühe Kindheit.

Tante Mimi ist eine primitive Hausfrau der unteren Mittelklasse, kinderlos und zieht John als Sohn auf. Sie versucht, ihm kleinbürgerliche Werte zu vermitteln, verschmäht aber ernsthafte Ambitionen.

Sie hat ihn in die Quarry Bank gebracht, ein solides Gymnasium, das kurz zuvor zwei bedeutende Intellektuelle hervorgebracht hatte, die zukünftigen Minister des Labour-Kabinetts Peter Shore und Bill Rodgers. Mimis strenges, ordentlich gepflegtes Zuhause steht im Gegensatz zu dem lebhaften, unordentlichen Haushalt von Mutter Julia, die jetzt mit zwei Töchtern verheiratet ist. Ihr Ehemann ist ein anständiger, ruhiger Mann, David Morrissey, der auf seine Weise so langmütig ist wie Onkel George.

Die kokette, extravagante Julia hat eine fast inzestuöse Beziehung zu ihrem Sohn, fördert sein Interesse an Musik, schützt ihn, wenn er Schulschwänzen spielt, macht ihn mit Rock'n'Roll bekannt und erklärt seine sexuellen Konnotationen. In Freudschen Begriffen arbeitet der strenge Mimi, ein Praktizierender dessen, was wir jetzt "harte Liebe" nennen, an Johns Über-Ich, während die rebellische Julia, die bedingungslose Liebe anbietet, seine Identität erregt.

In religiöser Hinsicht sind sie seine guten und schlechten Engel. Schließlich behandelt er sowohl grausam als auch mit einem abweisenden Witz, von dem wir jetzt wissen, dass er charakteristisch ist. Wie Philip Larkin, der dachte, der Geschlechtsverkehr habe drei Jahre nach dem Ende von Nowhere Boy und kurz vor der ersten LP der Beatles begonnen, vielleicht gesagt hat, sie ficken dich mit deiner Mutter und Tante, sie wollen es nicht, aber sie tun es.

Seltsamerweise ist die Musik der am wenigsten bedeutende Teil des Films. Es gibt einige Hinweise auf das spätere Oeuvre, darunter John, der sich einer sexuellen Aktivität widmet, die denkwürdig sein sollte, wenn sie im Lied "Penny Lane" schräg gefeiert wird.

Wir sehen, wie er Banjo-Unterricht bei Julia bekommt, seine erste Gitarre kauft, die Quarrymen bildet, sich eine Elvis-Frisur gibt, zu Hornrims im Buddy Holly-Stil wechselt, Paul McCartney trifft und keinen Zutritt zur Höhle erhält. Aber anstatt sich mit den einzigartigen Umständen zu befassen, die ein musikalisches Genie hervorgebracht haben, handelt es sich um einen ergreifenden Film über das Erwachsenwerden und das Verlassen des Hauses und über die radikalen Veränderungen im britischen Leben seit dem Zweiten Weltkrieg.

Themen Epoche und historische Filme The Observer. Verwenden Sie diesen Inhalt erneut. Am beliebtesten.

(с) 2019 app9bergamo.com